Herkunft unserer Produkte - Unsere Suche nach der Besten Qualität

 

Unsere Produkte kommen aus den verschiedensten Regionen der Erde. Angefangen in Indonesien, wo unser Palmzucker angebaut wird, über Finnland, den Philippinen und Mauritius bis nach Peru. Da das Klima in Deutschland den Anbau von Zuckerpalmen und Zuckerrohr nicht zulässt, mussten wir uns nach alternativen Regionen und Klimazonen umsehen.
Unserer Suche dauerte bis heute 4 Jahre. Wir haben vielerlei Produkte getestet, Produktionsstätten besichtigt und Qualitäten verglichen. Nun können wir euch endlich die aus unserer Sicht besten Produkte im Vollrohrzuckerbereich anbieten und vorstellen. Wir haben unsere Lieferanten nach folgenden Faktoren ausgewählt: 

 
  • Qualität                                                                                    
  • Nachhaltigkeit
  • Fairer Handel
  • Arbeitsumstände
  • Transparenz der Produktion
  • Verfügbarkeit
  • Umweltbewusstsein
 
Uns ist es sehr wichtig, dass jeder von unserem Geschäft profitiert. Sowohl Sie als Kunden, die wir mit der bestmöglichen Qualität versorgen möchten, als auch die Produzenten, die jahrelange harte Handarbeit leisten mussten, um ein lohnendes Geschäft aufzubauen. 

 


Geschichte des Zuckers / Vollrohrzucker

Die Geschichte des Zuckers reicht über viele Jahrtausende zurück. Die ersten geschichtlichen Funde sind auf das Jahr 8000 v. Chr. zurückzuführen. Es scheint, als hätte man damals schon Zuckerrohr in Ländern wie Melanesien und Polynesien angebaut. Über die Verwendung des Zuckerrohrs ist jedoch nichts bekannt. Man geht davon aus, dass er zum Verzehr und als Heilmittel genutzt wurde. 2000 Jahre später - 6000 v. Chr. - gelangte der Zuckerrohr und die Idee dessen Verzehrs und der positiven Wirkung bei der Regeneration von Hautkrankheiten, Husten und Fieber nach Ostasien, Indien und Persien.
Die Entdeckung des Palmzuckers ist auf das Jahr 23 n. Chr. zurückzuführen. Plinius der Ältere fand zufällig heraus, dass der Saft, der aus den verwendeten Palmwedeln austrat, einen süßlichen Geschmack an seinen Händen hinterließ. 

Auch in Rom wurde Zucker in der Spätantike ( 284 n.Chr. bis circa 565 n. Chr. ) als Luxusgut unter Königen und sehr wohlhabenden Patriziern gehandelt und verzehrt. Als Hauptsüßungsmittel der Bevölkerung dieser Epoche wurde meist eingekochter Traubensaft verwendet. 

Um von Rom nach Mitteleuropa zu gelangen vergingen weitere 900 Jahre. Erst die Kreuzfahrer brachten das Luxusgut Zucker in die Adelshäuser und Apotheken. Es handelte sich hierbei um bearbeiteten Zuckerrohrsaft, der mit Klärmitteln ( eiweißhaltige Stoffe und Kalk ) behandelt wurde. Er wies ebenfalls eine sehr helle Farbe auf und wurde heiß in Tonkegel gefüllt. Darin kristallisierte der Zucker und ist in dieser Form noch heute unter dem Namen Zuckerhut bekannt. 

Im Laufe der Zeit wurde die Verwendung von Zucker in der Bevölkerung immer beliebter und in den verschiedensten Bereichen eingesetzt. Trotzdem blieb Zucker ein Luxusartikel, der ausschließlich von wohlhabenden Häusern verwendet wurde. 1500 n. Chr. wurde Zuckerrohr in vielen Teilen der Welt angebaut und gehandelt. Aufgrund der Wetter- und Anbaubedingungen wurde Zuckerrohr im großen Stil auf den Westindischen Inseln angebaut und gelangte von dort  aus nach Mitteleuropa. 
Etwa zur gleichen Zeit wurde in Kanada der erste "Palmhonig" produziert, den wir heute als Palmzucker kennen. Die Herstellung unterschied sich nicht wesentlich von der heutigen Art. Die süße Flüssigkeit wurde gesammelt, eingekocht, getrocknet und anschließend gemahlen. 

Im Jahre 1747 wurde in der sog. Zuckerrübe ein hoher Zuckergehalt von Andreas Sigismund Marggraf (Chemiker) entdeckt und später im Anbau kultiviert - die Grundlage der heutigen Zuckergesellschaft war geschaffen. Schon 50 Jahre später -  um 1800 - wurden weltweit ca. 250.000 Tonnen Zucker hergestellt. 1802 eröffnete die erste Zuckerrübenfabrik in Cunern/Preusen. 

Im Laufe des nächsten Jahrhunderts begann die Revolution des Zuckers seine volle Auswirkung zu zeigen. So wurde z.B. der Würfelzucker erfunden und Produktionsprozesse verbessert, womit die Extraktion von Zucker aus Rüben um ein Vielfaches verbessert wurde. Die Zuckerpreise fingen durch die industrielle Produktion an so zu fallen, dass sich bald jeder Bürger das "weiße Gold" leisten konnte.

1900 war die industrielle Herstellung von Zucker in vollem Gange. Bereits damals wurden weltweit circa 11 Millionen Tonnen Zucker hergestellt und konsumiert. Der frühere Rohrzucker geriet aufgrund der billigeren Alternative in Vergessenheit und wurde langsam vom Markt verdrängt. 

Zucker entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Grundnahrungsmittel und ist nahezu weltweit in jedem Haushalt zu finden. 2016 wurden unglaubliche 177 Millionen Tonnen Zucker hergestellt. Durch die Verwendung und Verarbeitung in vielen Lebensmitteln und Getränken ist der Bedarf von Zucker stetig gestiegen. 2012 hatte der Bedarf von Zucker seinen Höchstand von sagenhaften 184,1 Millionen Tonnen erreicht. Durch wissenschaftlichen Fortschritt, Nachfrage und aus gesundheitlichen Gründen ist aber ein deutlicher Rückgang von industriell hergestellten Zuckern zu erwarten.