Wissenswertes

 
In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, sich selbst um seine Gesundheit zu kümmern. Die zunehmenden Belastungen wie Luftverschmutzung, Spritzmittel, Genmanipulationen, Allergene in Lebensmitteln und Zucker werden immer mehr zu einem Problem.
 
Hier möchten wir auf das Zuckerproblem eingehen und warum es von Vorteil sein kann, Vollzucker, Xylit oder Erythrit zu verwenden.
 
Zucker an sich ist nicht das Problem. Wird er in geringen Mengen konsumiert, so ist er nicht schädlich. Das Problem liegt in der Menge, die wir Tag für Tag zu uns nehmen. Achtet man bei seinen wöchentlichen Einkäufen darauf, in wie vielen Lebensmitteln Zucker verarbeitet wird, wird einem schnell bewusst, dass es auf Dauer nicht gesund sein kann, Zucker in dieser Vielfalt zu sich zu nehmen.
 
Zucker wird aber nicht immer als Zucker ( Saccharose ) bezeichnet, sondern versteckt sich oft hinter Fachausdrücken, um den Konsumenten zu täuschen. Der Zuckeranteil wird hinter Begriffen wie Süßungsmittel, Invertzuckersirup, Fructose, Isoglucose, Glukosesirup, Maissirup, Lactose, Zuckerrübenstärke und Dextrose versteckt. Auch Zuckerkombinationen, wie sie oft in Erfrischungsgetränken zu finden sind, machen hier keinen Unterschied.
 


Der Blutzuckerspiegel - Das Problem Nummer. 1
 
Sobald wir Kohlenhydrate in Form von Zucker konsumieren, egal ob es sich um Fruchtzucker (Fructose), raffinierten Zucker (Saccharose) oder andere Zucker handelt, wirkt es sich auf unseren Blutzuckerspiegel aus.
Dieser wird durch den Konsum von Kohlenhydraten (Zucker) erhöht (ausgenommen sind hier reine Zuckeralkohole wie z.B. der Erythrit). Erhöht sich der Blutzuckerspiegel in unserem Körper, wird Insulin produziert um diesen Wert abzubauen bzw. wird dadurch die zugeführte Energie in Muskeln und Fettzellen eingeschleust.
 
Als normalen Blutzuckerspiegel (nüchtern) wird ein Wert von 80 - 100 Milligramm pro Deziliter Blut gerechnet. Nach dem Essen steigt dieser Wert gewöhnlich nicht über 140 mg/dl.  
 
Bei Menschen mit einer Zuckererkrankung (Diabetes Typ I & II), liegt der Wert durchschnittlich bei 126 mg/dl. Nach der Nahrungsaufnahme kann dieser Wert auf ein extrem hoch von bis zu 200 mg/dl. geraten. 
 
Ein gesunder Körper kann die zugeführte Energie ohne Probleme verarbeiten, da er in der Lage ist, das nötige Insulin in ausreichender Menge zu produzieren. 
 
Liegt jedoch eine Zuckererkrankung vor, muss das benötigte Insulin intravenös zugeführt werden. Je schwerer die Zuckererkrankung ist, desto mehr Insulin muss gespritzt werden, da der Körper selbst nicht mehr in der Lage ist, denn Blutzuckerspiegel zu regulieren. 
 
Diabetes ist eine Stoffwechsel Erkrankung die, je nach Art der Krankheit, angeboren sein kann oder durch einen ungesunden Lebensstil ausgelöst wird. 


 
Vorteile von Vollzucker & Co. 

In den Medien wird immer mehr über den glykämischen Index gesprochen, doch nur wenige können mit diesem Begriff etwas anfangen. Folgend eine kurze Erläuterung:
Der glykämische Index ist die Maßeinheit dafür, wie stark und wie schnell die aufgenommenen Kohlenhydrate aus der Nahrung in unser Blut gelangen und den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen.
Als Beispiel: Reine Glukose (Traubenzucker) hat einen glykämischen Index von 100. Dieser Wert dient auch als Bezugsgröße. Ein Zucker mit einem glykämischen Idex von 100 lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen, wird schnell in Energie umgewandelt und fällt anschließend wieder rasch ab.
Ein Lebensmittel wie beispielsweise der Kokosblütenzucker, hat einen glykämsichen Index von 35. Das bedeutet dass der Blutzucker nur um 1/3 des Wertes ansteigt. Unser Körper hat mehr Zeit die aufgenommenen Kohlenhydrate zu verarbeiten, aus diesem Grund steht uns auch mehr Energie zur Verfügung.
Alle unsere Vollzucker haben einen niedrigeren glykämischen Index als herkömmlicher Haushaltszucker. Dadurch können starke Blutzuckerschwankungen verhindert werden.
Die zugeführte Energie wird über eine längere Zeit verarbeitet und hat dadurch den Vorteil, dass Heißhunger Attacken, Energielosigkeit oder Schläfrigkeit, die nach dem Konsum von größeren Mengen an raffiniertem Zucker auftreten, ausbleiben können. 

Vollzucker werden nicht raffiniert. Aus diesem Grund bleiben die enthaltenen Mineralien, Vitamine und Aminosäuren im Zucker enthalten. Unserem Körper fällt es dadurch leichter, die Kohlenhydrate zu verarbeiten.

 

Das könnte dich auch interessieren: 

Was sind Zuckeralkohole ?   ➤

Der Säure- Basenhaushalt   ➤

Zahnpflege mit Xylit           ➤